Anni bastelt! Heute: Last-Minute-Adventskränze

Diesen Post teilen:
Pin ThisShare on Google PlusEmail This
Am Sonntag ist der erste Advent und wir haben in unserer Hotelhalle schon ordentlich geschmückt. Hier scheiden sich die Geister: Ist unsere Deko zu poppig oder genau richtig?  Ein bisschen amerikanisch bunt darf es schon sein, finde ich und habe mich daher auch gleich daran gesetzt, mich an einem ebenso poppigen Adventskranz zu versuchen. Natürlich wieder Last-Minute, denn der erste Advent kommt bekanntlich jedes Jahr überraschend.


Unsere Weihnachtsdeko in der Hotelhalle

Für meinen poppigen Adventskranz nehme man: Zuerst einmal einen Haufen bunte Weihnachtsbaumkugeln. Diese klebt man mit einem Sekundenkleber so in einer Kreisform zusammen, dass die Seite, an der sich normalerweise die Schlaufe der Kugeln befindet, nach innen zeigt. Ein wenig Drücken und Halten ist nötig, damit die Kugeln auch wirklich fest zusammenhalten. Alternativ kann auch mit einer Heißpistole gearbeitet werden.

Dieser Kugelkranz kann wiederum auf einen Adventskranz-Teller gelegt werden, das muss aber auch nicht sein. Im Innenbereich des Kreises werden Styropor-Quadrate zwischen den Kugeln festgeklebt. In diese werden die Kerzenhalter gesteckt, die manchmal schon Piekser für die Kerzen inklusive haben. Alternativ können die bunten Kerzen mit heißem Wachs auf den Platten befestigt werden. Die Kerzenhalter gibt es in Drogeriemärkten oder in Baumärkten. Besonders schön sieht der Kranz aus, wenn knallige Farben bunt gemischt werden. Wer es etwas traditioneller mag, kann natürlich auch bei Rot, Gold oder gediegenen Farben bleiben. 


Mein poppiger Adventskranz inspiriert von der Weihnachtsdeko der Hotellobby

Gleichzeitig habe ich im Büro herumgefragt, wie denn die anderen ihre Adventsgestecke schmücken und dabei gemerkt, dass es in anderen Wohnzimmern wohl etwas traditioneller zugeht. Meine Kollegin Catharin nimmt zum Beispiel eine schöne weiß gebeizte Holzplatte in Sternenform und legt die „nötigen Zutaten“ hinein. Ich muss sagen, dass diese Option sogar noch schneller hergestellt ist als meine.

Der "Easy-Do-It-Yourself"-Kranz von Catharin

Wer isst gerne Nüsse? Ich und daher finde ich die nächste Idee auch wirklich klasse. Für diese Dekoration nimmt man einfach einen handelsüblichen Adventskranz vom Discounter und klebt verschiedene Nüsse zusammen mit Mini-Weihnachtskugeln darauf. Hier kann man den Kranz sogar seiner Lieblingsfarbe anpassen. Ich würde dafür auch Sekundenkleber oder eine Heißklebepistole empfehlen. Fazit: Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch gut (zumindest die nicht verwendeten Nüsse).
Der nussige Adventskranz - schick und lecker

Wer keine Lust darauf hat, jeden Sonntag eine Kerze mehr anzuzünden, greift auf den "Ultra-Last-Minute-Kranz" zurück. Für diesen findet sich bestimmt eine Glas-Blumenvase im eigenen oder in Mamas Schrank, die mit Stroh oder Dekostreu sowie einer großen Stumpenkerze befüllt werden kann. Deko wird einfach nach Wunsch und Geschmack hinzugefügt. Zack, ist die gemütliche Weihnachtsbeleuchtung fertig.


Adventszauber im "Ultra-Last-Minute-Stil"

Konntet ihr einige Inspirationen sammeln? Dann steht dem weihnachtlichen Zauber am kommenden Adventssonntag ja nichts mehr im Wege. Ich gehe jetzt wieder die bunten Weihnachtsbäume im Foyer bewundern und wünsche euch allen eine bunte und besinnliche Adventszeit!


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...